FDP-Fraktion im Rat der Stadt Oldenburg

Verkehrserziehung in Oldenburg

c: Stadt Oldenburg

Die Verwaltung wird gebeten, in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses über bisherige und geplante Aktivitäten  zur Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen in Oldenburg, insbesondere in Kindertagesstätten, Horten und Schulen, zu berichten, auch unter Berücksichtigung des zunehmenden Anteils an Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Begründung: 

Hintergrund ist eine Anregung von mir in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses vom 20.03.2019. Im Protokoll  dieser Sitzung heißt es auf Seite 9:

"Ratsherr Prof. Dr. Dr. Zielke regt an, dass die Verwaltung über Maßnahmen informiert bzw. informieren lässt, die speziell für die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen getroffen werden, wie  Verkehrserziehung in Schulen oder in Kitas. Er würde es begrüßen hierüber einen Überblick zu erhalten.

Die Verwaltung bemüht sich, Unterlagen hierfür zusammenzutragen und  werde über das Thema berichten."
 
Auf der folgenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 15.05.2019  erklärte dann die Verwaltung mit Berufung auf die Geschäftsordnung,  dass sie die Anregung von mir nicht umgesetzt habe, weil ihr bisher dazu kein schriftlicher Antrag vorliege. Dies wird durch den vorliegenden Antrag nachgeholt.